Staatsverschuldung – wie man sich als Geldanleger nachhaltig schützt

Staatsverschuldung

wie  man sich als Geldanleger „nachhaltig“ schützt

Die Schulden der Welt steigen auf eine Rekordhöhe. Auch in Deutschland. Hat das Auswirkungen? Auch auf uns? Die Aussagen der Experten zur Staatsverschuldung sind unterschiedlich. Bekommen wir eine Inflation bei niedrigen Zinsen, damit die Staaten ihre Schulden fast unbemerkbar absenken können? Oder werden die Schulden einfach gestrichen, die Rückzahlung in die Ewigkeit verlängert? Werner Schwanfelder schildert den gegenwärtige Stand der Diskussion. Er gibt auch Einblick in einige Pleitestaaten, zeigt, welche Bürden die Bürger in solchen Ländern zu tragen haben.

Genauso wichtig ist es aber auch, wie wir unsere bisherigen Geldanlagen absichern können. Ein Sparkonto macht wohl wenig Sinn. Sachwerte sind eine bessere Idee. Werner Schwanfelder beschreibt die Möglichkeiten, Inflation und Staatspleiten zu trotzen. Die Nachhaltigkeit ist dabei eine gute Idee – für den Geldanleger und für die Geldanlage selbst. Eine nachhaltige Geldanlage-Strategie ist widerstandsfähig und bringt Ergebnis, mehr als man denkt. Werner Schwanfelder führt mit vielen praktischen Beispielen durch den Prozess der Geldanlage. Er spannt einen weiten Bogen: von Kunstobjekten als Geldanlage bis zu Sparplänen mit einem Robo-Adviser. Fonds und ETF bieten den Interessenten ein großes Auswahlfeld. Die haben die Qual der Wahl. Der Autor hilft bei der Orientierung und gibt Tipps, wie man für sich den besten Weg findet.

Produktinformation

  • ASIN ‏ : ‎ B09FS128W5
  • Herausgeber ‏ : ‎ Independently published (11. September 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 342 Seiten
  • Preis: 14,00 €
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 979-8546587017
  • Abmessungen ‏ : ‎ 15.24 x 1.98 x 22.86 cm

Geld-Tipps

Geld-Tipps

TIPP

Zum Abschluss des ETF-Kapitels möchte ich Ihnen meine drei Favoriten vorstellen, die ich bei den Recherchen gefunden und in die ich auch investiert habe. Sie könnten den Versuch machen, wann immer Sie dies lesen, die WKNs in das Vergleichstool eingeben und nachsehen, ob sich meine Auswahl noch bestätigt. (Ich weise daraufhin, dass das keine Empfehlung von mir ist. Es ist nur eine Information.).

 

BNP Paribas Easy ECPI Circular Economy Leaders UCITS ETF (WKN A2PHCA) Der Themenindex, den der ETF abbildet, enthält Unternehmen, die ihre Tätigkeit nach Prozessen der Kreislaufwirtschaft ausgerichtet haben. Die Kreislaufwirtschaft stellt ein regeneratives System dar, in dem Ressourcen- und Energieverbrauch durch Einsparungen, Wiederverwertungen und Instandhaltung minimiert werden. Es sind 50 Unternehmen im Index gelistet. Über 50 Prozent stammen aus USA. Japan und Frankreich folgen mit 15 bzw. 13 Prozent. Selbstverständlich halten die ausgewählten Unternehmen die ESG-Kriterien der Nachhaltigkeit ein. Die Rendite für ein Jahr beträgt 43,41 %.

 

iShares Listed Private Equity UCITS ETF (WKN A0MM0N)

Diesem ETF liegt der S&P Listed Private Equity Index zugrunde. Der Index bietet Zugang zu den 30 größten und liquidesten Private Equity Aktien aus Nordamerika, Europa und Asien-Pazifik, die an Börsen gehandelt werden. Dieser Index und damit der ETF ist nicht explizit auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Die Jahresrendite liegt bei 59,68 %.

 

Lyxor MSCI Future Mobility ESG Filtered (DR) UCITS ETF (WKN LYX0ZJ)

Für die Aufnahme in den Lyxor MSCI Future Mobility ESG Filtered (DR) UCITS ETF müssen Unternehmen in den Bereichen Elektrofahrzeuge, autonome Fahrzeuge und verwandte Technologien oder elektrochemische Energiespeichertechnologien aktiv sein. Im Index und im ETF sind zurzeit 60 Werte enthalten. Dieses Segment ist geprägt von nachhaltigen Unternehmenszielen. 47 % des Volumens stammt aus USA, 20 % aus Asien (Schwellenländer), 5 % aus Asien (Industrieländer) und 10% aus Japan. Die Rendite für ein Jahr lag bei 75,09 %.

Die Fassaden von Weimar

Die Fassaden von Weimar

(2021) Die Fassaden von Weimar

Weimar ist keine Metropole, aber eine Kultur- und Residenzstadt in der Mitte Europas. Von hier aus traten Ideen und Kunstwerke ihren Weg in die Welt an. Die Stadt ist verknüpft mit vielen wichtigen und berühmten Namen:  Goethe und Schiller. Bach, Liszt und Gropius.
Weimar ist trotz Über-Kultur eine beschauliche Kleinstadt an der Ilm geblieben. Doch immer mit einem gewissen Weltcharme. Goethe und Schiller wandelten durch die verwinkelten Gassen, schlenderten über die einladenden Plätze und durch die weiten Parks. Cranach und Bach, Wieland und Herder, Liszt und Strauss, später auch Nietzsche und Feininger folgten ihren Spuren. Und mehr noch. Berühmte und nicht so Bekannte. Auch ich.

Viele Besucher kamen nur für einen kurzen Aufenthalt nach Weimar – blieben aber für Jahre und Jahrzehnte. So wurde die kleine Provinzstadt zu einem Mittelpunkt deutscher Kulturgeschichte. Doch Weimar ist mehr. Ist auch eine politische Dimension: Im Deutschen Nationaltheater wurde 1919 die Nationalversammlung einberufen und die Weimarer Republik gegründet. Dieser historische Begriff hat noch heute einen guten Klang.

Aber es gibt auch andere Erinnerungen. Auf dem Ettersberg, im Konzentrationslager Buchenwald fanden Tausende den Tod. Selbst nach der Befreiung Weimars wurde das Lager von der sowjetischen Besatzungsmacht bis 1950 weiter genutzt.
So sind in Weimar die Geister vieler Epochen deutscher Geschichte lebendig und natürlich das Heute: Wer durch die Klassikerstadt wandelt, folgt den Spuren der Zeitzeugen und lernt zugleich die heutige Stadt als moderne, zukunftsorientierte Kommune kennen, ihren Umgang mit dem Kulturgut, mit der Tradition des Bauhauses.
Es gibt viele große Kunstwerke, aber warum nicht durch die Vororte schlendern und die vielen alten Villenbauten bewundern. In ihnen lebten „normale“ Menschen, die aber auch Sinn für Kultur und Architektur hatten. So ist es bis heute geblieben. In Weimar kann man gut leben und ebenso gut Gast sein.

Auf den Spuren des Bauhauses

Auf den Spuren des Bauhauses: Dessau

(2021) Auf den Spuren des Bauhauses

Die Bauhaus-Idee gehört zu Deutschland wie Goethe und Bach. Daran sollte man im diesjährigen 100. Gründungsjahr des Bauhauses durchaus erinnern.

Die 1919 in Weimar gegründete Einrichtung galt vielen als ein Labor für Experimente, für neue Ideen, Formen und Materialien bis hin zur Produktwerbung mittels Licht und Fotografie. Das alles hatte Strahlkraft auf ganz Deutschland.

Ich habe mir mit viel Genuss die Musterhäuser in Dessau angesehen. Das Neue der Architektur wird schnell sichtbar. Die vorherige Gründerzeit zeigte die Prachtfassaden an den Hauptstraßen für eine zahlungskräftige Mieterschaft. Dahinter befanden sich schmucklose Hinterhöfe, Mietskasernen, Seitenhäuser. Der Bauhaus-Stil glich nun einer Revolution: Häuser ohne aufwändige Verzierung wurden kreiert, sie strahlten dennoch ein solides Äußeres aus, verbreiteten anerkannt ästhetische Normen. Kubische Formen prägten vielfach das Produkt, das alles nun auch mit Fassaden aus Glas oder flachen Dächern. Dazu kam die neue Idee der Serienfertigung, die Bauen preiswerter und effektiver machte.

Der Stil des Bauhauses wollte in den Musterhäusern zeigen, wie man Leben gestalten kann. Das Wohnen hat einen grundlegenden Anteil daran. Der dringend notwendige Massenwohnungsbau Anfang der 1920er Jahre wurde in einem bisher nicht dagewesenen Ausmaß zum Auftrag für die gemeinnützigen Genossenschaften, kommunalen Bauträger, Architekten und Stadtplaner. In dieser Zeit gab es eine katastrophale Wohnungsnot, Inflation, Armut und Massenarbeitslosigkeit. In diesem Chaos entstanden Siedlungen, die gestalterisch wie funktional neue Maßstäbe im sozialen Wohnungsbau setzten. Licht, Luft, Sonne, insbesondere bezahlbare Mieten waren die Intensionen. Ein Vorbild für heute?

Die Musterhäuser sind auch eine fotografische Herausforderung. Wie kann man den Stil abbilden, die Formen neugestalten und transferieren in unsere heutige Zeit? Verfremden und verfälschen, dann kommen die alten Strukturen neu an die Oberfläche. So sind meine Bilder und der kleine Film zu verstehen. In Bauhaus schwelgen.

 

Baum-Alleen

Baum-Alleen

Selbst ein einfacher Baum fasziniert mich. Eine Allee aus Bäumen ist eine wahre Schönheit. Ich habe nun solche Allee-Darstellungen auf die unterschiedlichste Art und Weise bearbeitet und aus den bloßen Bildern Allee-Kompositionen gemacht. Baum reiht sich an Baum, die Allee verliert sich in der Zukunft.

Lieblingsplätze Mainfranken 2021

Lieblingsplätze Mainfranken

Mainfranken ist Wein

Würziger Silvaner, trockener Ausbau, mineralstoffreicher Müller-Thurgau – dafür ist Mainfranken berühmt. Aber wo ist die fränkische Rotweinecke? Erfahren Sie es mit Werner Schwanfelder, der seine Wurzeln in Franken hat. Lassen Sie sich zu Winzern und an Lieblingsplätze verführen, die erstaunliche Perspektiven auf Mainfranken eröffnen. Die Gegend hat viel zu bieten: die Meterbratwurst in Sulzfeld oder den Schweinfurter Schrotturm. Aber auch das Höttehött-Denkmal in Iphofen zählt zu Werner Schwanfelders ganz persönlichen Lieblingsplätzen.

 

Meine persönlichen Highlights: 

  1. Das Höttehött Denkmal in Iphofen – Geschichte zu einem beeindruckenden Tor
  2. Das Schloss der Hallburg – ein guter Ort zum Rasten
  3. Maria im Weingarten bei Volkach- – eine Wallfahrtskirche
  4. Der Schrottturm von Schweinfurt – ein überraschendes Gebäude
  5. Der Hexenturm von Zell am Main – düstere Zeiten
  6. Das Pompejanum in Aschaffenburg – ein herrlicher Weitblick
  7. Der jüdische Friedhof in Laudenbach – ein Ort der Ruhe
  8. Die Lügensteine von Eibelstadt – kurze Beine
  9. Der Friedwald auf dem Schwanberg – die letzte Ruhe
  10. Der Freihof von Prichsenstadt – willkommener Schutz

Lesung zu Mainfranken

Der Verlag will für alle seine Bücher Kurzlesungen auf seine WEB-Seite stellen. So habe ich auch drei Beiträge in meinem Garten vorgelesen. Mein Freund Sigi hat gefilmt. Dieses Filmchen habe ich auf YouTube hoch geladen. So können alle Menschen die Kurzlesung genießen.

Lesung zu Mittelfranken

Der Verlag will für alle seine Bücher Kurzlesungen auf seine WEB-Seite stellen. So habe ich auch drei Beiträge in meinem Garten vorgelesen. Mein Freund Sigi hat gefilmt. Dieses Filmchen habe ich auf YouTube hoch geladen. So können alle Menschen die Kurzlesung genießen.

Weisheit und Weisheitsgeschichten

Sind Sie weise? Musikalische Lesung

Donnerstag, den 18.11.2021 um 19.30 Uhr in der VHS Obermichelbach

Sollten Sie nur kleine Zweifel haben, können wir Ihnen mit unserem Vortrag über Weisheit weiterhelfen.
Weisheit ist ein hohes Gut. Es wird vererbt von Generation zu Generation. Es ist ein wichtiger Rohstoff der Menschheit, der sich vermehrt, wenn man ihn pflegt. Die Weisheit kann nie knapp werden, nie ausgehen, nie verschwinden. Manchmal kümmern sich die Menschen in ihrem Leben nicht um die Weisheit. Aus vielerlei Gründen. Aber dennoch ist die Weisheit vorhanden, vielleicht ist sie nur ein bisschen in den Hintergrund geraten. Mit diesem Buch will ich die Weisheit wieder in den Vordergrund rücken.
Die Weisheit wird in kleinen Happen weitergegeben, in kleinen Geschichten. Sie sind in aller Welt verbreitet. Der Leser staunt, dass die Weisheit in allen Kulturen, in allen Erdteilen sich ähnelt. Weisheit ist international.
Dieses Buch ist eine Sammlung von Weisheitsgeschichten. Zwischen den Buchdeckeln befindet sich eine Fülle von Weisheit. Sie will vom Leser befreit werden. Und sie soll weitergegeben werden. Ich habe diese Weisheitsgeschichten eigentlich für meinen Enkel Joscha zusammengestellt. Weil er in Zukunft die Aufgabe hat, Weisheit anzuwenden und weiterzugeben. Von dieser Weisheitssammlung sollen aber auch alle anderen, Groß und Klein, Kinder, Enkel und Urenkel profitieren. Ich wünsche dem Buch Flügel, dass es viele Menschen erreicht.
Mein Freund Sigi Staab hat dazu passende Weisheits-Lieder herausgesucht. Ich habe noch einige Fotos aus meiner Foto-Maler-Werkstatt beigefügt. So können wir ein Potpourri von Text, Musik und Bild bieten.

20.10.2021 Männerkreis Vach Der Mauerfall

Mauerfall nach 30 Jahren

Lesung am 20.10.2021 um 19.30 Uhr beim Männerkreis Vach

Vor 30 Jahren wurde die Mauer an unserer innerdeutschen Grenze eingerissen. Hierzu erschien vor zwei Monaten ein Buch von mir: „Grenzgänge – 89 Erinnerungsorte an der ehemaligen innerdeutschen Grenze“. Wir bieten eine Lesung aus diesem Buch an mit Bildern und Bilder-Filmen, passend zu den jeweiligen Passagen. Mein Partner hat dazu einige Lieder aus dem Liedschatz der ehemaligen DDR herausgesucht, bzw. Lieder ausgewählt, die zum Thema passen. Dauer: ca. 90 Minuten. Wir wollen unsere Zuhörer zu einer Reise zu den Resten der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze einladen. Wir wollen damit natürlich auch an unsere deutsche Geschichte erinnern. Dreißig Jahre später, eine gute Zeit. Texte und Bilder: Werner Schwanfelder, Musik und Gesang: Siegfried Staab.